Vergabebüro

Die Bedeutung und die Verantwortung bei der Beschaffung von Lieferungen und Leistungen der öffentlichen Hand ist hoch. Es gilt, regelmäßig die gestellten Anforderungen in guter Qualität, wirtschaftlich, effizient und rechtssicher im Vergabeprozess durchzusetzen. Um wirtschaftliche Angebote vertraglich binden zu können und damit nicht der niedrigste Angebotspreis allein entscheidend ist, gilt es geeignete Bewertungsschemas im Wettbewerb anzuwenden.

Die ABSt bietet seit 2001 öffentlichen Auftraggebern und Zuwendungsempfängern (AG) zur Sicherung eines korrekten Vergabeverfahrens die projektbezogene Gestaltung und Durchführung des formalen Teils einer Ausschreibung an.

Die ABSt berät den AG im Zuge einer Ausschreibung, ggf. in Kooperation mit einem auf das Vergabe‐/Vertragsrecht spezialisierten Rechtsanwalt, zu allen erforderlichen Fragen des öffentlichen Auftragswesen und gibt Hinweise und Empfehlungen hinsichtlich der korrekten Anwendung der Vergabevorschriften.

Insbesondere wird die ABSt Sachsen:

  1. die Vergabeunterlagen des AG prüfen hinsichtlich
    1. Einhaltung der Wettbewerbsregeln (u.a. 4. Teil GWB, VgV, VOL/A, VOB/A, Sächsisches Vergabegesetz)
    2. Vermeidung von Diskriminierungsaspekten
    3. Vertragsbedingungen
    und ggf. auch Handlungsempfehlungen zu inhaltlichen Verbesserungen geben (z.B. hinsichtlich des Wertungsschemas).
  2. in Abstimmung mit dem AG die Unterlagen erarbeiten
    1. für die Veröffentlichung in Ausschreibungsmedien
    2. Anschreiben an die Interessenten zwecks Aufforderung zur Angebotsabgabe
    3. ggf. notwendige Nachinformationen sowie Aktenvermerke und Absageschreiben im laufenden Verfahren
  3. die notwendigen Informationen fristgerecht an die Ausschreibungsmedien weiterleiten
  4. die Teilnahmeanträge/Angebote öffnen und das Protokoll anfertigen
  5. die Teilnahmeanträge/Angebote auf Vollständigkeit kontrollieren
  6. ggf. fehlende Unterlagen von den Bewerbern/Bietern einholen
  7. mit der Übergabe der formell geprüften Angebotsunterlagen an den AG Handlungsempfehlungen übermitteln hinsichtlich
    1. (möglicher bzw. notwendiger) weiterer Verfahrensweisen
      • Aufklärung von Angebotsinhalten
      • (nicht) berücksichtigte Angebote
      • ggf. Aufhebung einer Ausschreibung
    2. Anfertigung notwendiger Aktennotizen
    3. Schriftverkehr
  8. die fernmündliche Beratung (Coaching) des AG im Verlauf des Vergabeverfahrens übernehmen

Der AG ist insbesondere verantwortlich für

  1. die Erstellung der Leistungsbeschreibung
  2. die Vertragsbedingungen
  3. die rechnerische und sachliche Auswertung und Bewertung der Angebote
  4. die Zuschlagserteilung (einschließlich Versand der Absage- und Zuschlagsschreiben)

In Ausübung ihrer Tätigkeiten sind ABSt und AG völlig selbstständig und keinerlei Weisungen unterworfen. Die ausschließliche Verantwortung als Vergabestelle verbleibt beim AG.

Der AG stellt der ABSt zur Ausübung ihrer beratenden und unterstützenden Tätigkeit alle erforderlichen Informationen und Unterlagen fristgerecht zur Verfügung.

Die Anforderungen an die ABSt werden einzelvertraglich geregelt und sind entsprechend der Entgeltordnung der ABSt kostenpflichtig. Weiterführende Informationen werden auf Anfrage gegeben.

Referenzen bestehen bei Bundeseinrichtungen, Staatsministerien und Landeseinrichtungen, Körperschaften des öffentlichen Rechts, Landratsämtern, Städten und Gemeinden sowie bei Privatunternehmen, die durch öffentliche Zuwendungen zur Anwendung des Vergaberechts verpflichtet sind.

Ihre Ansprechpartner

Stefan Jungmann
Dipl.-Wi.-Ing. (FH), Ref. jur.
StefanJungmann@abstsachsen.de
0351 / 2802 403

Steffen Pawlik
Volljurist, MBA
SteffenPawlik@abstsachsen.de
0351 / 2802 407

Peter Gerlach
Dipl.-Ing., Betriebswirt (WA)
PeterGerlach@abstsachsen.de
0351 / 2802 400